Author Archives: museum

Der Große Zapfenstreich

Höchstes militärisches Zeremoniell der Bundeswehr

Der Name „Zapfenstreich“ geht auf das Jahr 1596 zurück. Mit einem Schlag auf den Zapfen eines Fasses wurde die Nachtruhe angezeigt. Der Wirt durfte keine Getränke mehr ausgeben, die Landsknechte mussten in ihren Zelten Ruhe halten.

Der heute übliche Große Zapfensteich geht auf das …

Wenn Soldaten einladen

Unser Sprachgebrauch

„Mach mir keene Fissimatenten!“ – Ein mahnender Spruch, um Unheil vor dem Entstehen abzuwenden. Weit verbreitet ist die Annahme, er käme aus dem Französischen. Genau genommen sollten Napoleons Soldaten der Grund für diese Redewendung sein: mit ihrer Einladung „Visitez ma tente!“ versuchten sie die jungen Mädchen in ihre …

Not macht erfinderisch

Die Konservendose

Die Versorgung der Armee während des Feldzuges stellte ein immenses Problem dar. Napoleon suchte daher dringend Möglichkeiten, Nahrungsmittel länger haltbar zu machen. 1795 veranstaltete er dafür ein Preisausschreiben, welches der Franzose Nicolas Appert gewann. 1804 hatte er Lebensmittel durch Erhitzen haltbar gemacht und luftdicht in Gläser …

Am Anfang war die Revolution

Napoleons Aufstieg

Die Französische Revolution von 1789 führte zum Zerfall der absolutistischen Ordnung. Der König von Frankreich Ludwig XVI. wurde abgesetzt und 1793 hingerichtet. Napoleon, der 1792 noch Hauptmann war, krönte sich 1804 selbst zum Kaiser der Franzosen. Er überlebte die Revolution, setzte sich an deren Spitze, beendete …

Napoleons Schicksalsjahr

Der Russlandfeldzug

Im Juni 1812 marschierten die napoleonischen Truppen in Russland ein. Dieser Feldzug endete in einem Desaster: Seine 600.000 Mann umfassende „Grande Armée“ wurde dabei nahezu vollständig vernichtet. Dies leitete das Ende der Herrschaft Napoleons ein. Preußen verbündete sich im Februar 1813 mit Russland und erklärte Frankreich im …

Deutschland unter Napoleon

Der Rheinbund und das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation

1806 wurde der sogenannte Rheinbund gegründet. Es war vordergründig ein militärisches Bündnis von 16 deutschen Fürsten. Sie standen unter dem Protektorat Frankreichs. Letztlich führte der Rheinbund zum Zerfall des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Napoleon erkannte das Reich …

Preußens Trauma

Die Niederlagen von Jena und Auerstedt

Preußen wurde am 14. Oktober 1806 in der Schlacht bei Jena und Auerstedt von Napoleons Armee vernichtend geschlagen. Der preußische König floh nach Königsberg, die Franzosen besetzten Berlin kampflos. Allein das Eingreifen Russlands verhinderte das Verschwinden Preußens von der Landkarte. Im Frieden von …

Rangerhöhung

Sachsen wird Königreich

1806 kämpfte Sachsen auf preußischer Seite bei Jena und Auerstedt gegen Napoleons Truppen. Frankreich siegte; Kriegskontributionen und die französische Besetzung waren die Folgen für Kursachsen. Mit dem Posener Frieden wurde Sachsen Napoleons Bündnispartner und dafür zum Königreich erhoben. Außerdem wurde es Mitglied des Rheinbundes. Nach dem Frieden …

Handelskrieg mit England

Die Kontinentalsperre

Napoleon wollte England in die Knie zwingen. Dies scheiterte mit der Niederlage seiner Flotte in der Schlacht von Trafalgar am 21. Oktober 1805. So begann er einen Wirtschaftskrieg gegen England: Er verhängte Ende 1806 die „Kontinentalsperre“. Das bedeutete in allen französisch kontrollierten Gebieten das Handelsverbot mit englischen Waren; …

Ein letzter Versuch

Napoleons „Herrschaft der Hundert Tage“

Napoleon kehrte aus seinem Exil auf Elba zurück und landete im März 1815 mit 1.000 Mann bei Cannes. Königliche Truppen liefen zu ihm über und er hielt in Paris Einzug. Ein erneuter Krieg gegen England und Preußen vernichtete die napoleonischen Truppen in der Schlacht bei …